Fleischhauer, Wolfgang

Geb. 1910 in Kassel, gest. 17.3.1993 in Columbus (?)/Ohio.

 

F. hatte seit 1929 in Köln mit einem nordistischen Schwerpunkt studiert, insbes. bei Hans Sperber, dem er 1936 auch in die Emigration an die Ohio Universität folgte. Bereits 1932/1933 hatte er ein Auslandsjahr als »Teaching Assistant« an der Deutschen Abteilung der Ohio Univ. verbracht, hatte aber sein Promotionsstudium noch 1936 in Köln abgeschlossen  (mit einer Dissertation über Kalf Arnason, eine Figur der altnordischen Sögur [Sagas] bzw. Geschichtsquellen). An der Ohio Univ. blieb er dann zeitlebens: seit 1946 als Assistant Professor, seit 1956 bis zur Emeritierung als ordentlicher Professor. Dort arbeitete er eng mit H. Sperber zusammen, für den er auch die Neubearbeitung von dessen »Geschichte der deutschen Sprache« übernahm (1958, s. bei Sperber). Dem Sperberschen Forschungsprogramm folgt auch eine Reihe von wortgeschichtlichen Studien zum Deutschen, die F. veröffentlicht hat. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt war bei ihm die deutsche Einwanderung in Ohio sowie die Sprachverhältnisse in den Amish-Gemeinden dort.

Q: Nachruf in: Proceedings of the 1293rd meeting of the trustees, Ohio State Unversity 1993: 891-892. Festschriften: D. C. Riechel (Hg.), »Wege der Worte. FS für W. F.«, Köln: Böhlau 1978 (Schriftenverzeichnis dort S. 400-401); Semasia 2/1975 (Sonderband für W. F., mit einer Laudatio von W. C. McDonald, S. 5-6).>