Vater, Heinz

<Geb. 29.7.1932 in Frankfurt/O., gest. 18.6.2015 in Köln

 

Die Familie überlebte die rassistische Verfolgung zuletzt im Versteck in Frankfurt/O. 1951-1955 Studium der Germanistik an der Humboldt- Universität in Berlin (DDR), danach Mitarbeiter an der Akademie dort bei Steinitz, zuletzt in der Arbeitsstelle »Strukturelle Grammatik«. Das 1961 begonnene Promotionsverfahren brach V. nach dem Bau der Mauer im August 1961 durch die Flucht nach Westberlin ab. 1962 schloß er es in Hamburg ab, wo er 1969 auch habilitierte. 1969-1972 an der Indiana University (in Bloomington, USA) als Associate Professor für germanistische Linguistik. Von 1972 bis zur Emeritierung 1997 war er Prof. für Deutsche Sprachwissenschaft an der Univ. Köln, lehrte dort aber noch weiter. Arbeitsschwerpunkte mit formaler Ausrichtung in der Phonologie, Syntax und Semantik. Arbeiten zum Deutschen und zum Dänischen. Zahlreiche einführende Werke.

Q: FS (A. Kątny [Hg.], »Linguistik und deutsche Grammatik im Fokus« [Studia Germanica Gedanensia 20]. Gdańsk: Wydawnictwo Uniwersytetu Gdańskiego 2010), darin u.a. eine Autobiographie (S. 14-19) und ein Schriftenverzeichnis (S. 437-447); http://idsl1.phil-fak.uni-koeln.de/sites/IDSLI/user_upload/Nachruf_Vater_Dekan.pdf>